Glückliche Teilzeitvegetarier

Begonnen hat alles vor knapp 25 Jahren: Mein Mann und ich waren in einem Hauskreis, in dem auch Ernährung Thema war. Uli beschloss damals, von heute auf morgen Vegetarier zu werden. Was ihn dazu animierte, war der Gedanke: Wenn viele in der Ersten Welt auf Fleisch verzichten, kann es weltweit zu einer gerechteren Verteilung der Nahrungsmittel, zu weniger Wasserverbrauch und weniger CO2-Ausstoß kommen. Unsere Tochter (18) verzichtet außer aus den genannten Gründen auch deshalb auf Fleisch, weil sie die Tierhaltung in Deutschland generell abstoßend findet. Ich verzichte aus gesundheitlichen Gründen weitgehend auf Fleisch.

1 Antwort
  1. Debby Cramer says:

    Achtung: Über den Tellerrand schauen, könnte zum Umdenken herausfordern. ;-))

    Auch bei uns im Hauskreis hat das Thema Ernährung zu großen Veränderungen beigetragen! Sehr spannend.

    Es ist toll, wenn Christen anfangen, sich Gedanken darüber zu machen, wie wir vernünftig mit der Schöpfung umgehen können. Wer nach genauem Hinsehen, auf die Idee kommen sollte, Tier(Produkte) zu reduzieren findet auf meinem Blog bald einfache, leckere und vegane Möglichkeiten und Rezepte: familypower-blog.de

    Guten Appetit!
    Debby Cramer

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.