Nicht nur auf die Grenzen blicken!

Grenzen bestimmen unser Leben. Georgia Mix plädiert dafür, nicht immer nur auf die Grenzen zu sehen, sondern das „Lebensland“ innerhalb der Grenzen zu kultivieren.

Mama, es ist schon lustig, dass Gott Italien wie einen Stiefel geformt hat. Es ist sicher ein sehr lustiges Land. Ich freu mich darauf.“ Wir planen unseren ersten Sommerurlaub in Italien und ich schaue mir mit meiner Tochter unser Urlaubsland im Atlas an. Ich kann ihr nur zustimmen. Es ist wirklich lustig, dass Gott Italien in Form eines Stiefels geschaffen hat.

Die charakteristische Form und die Größe eines Landes ergeben sich aus dem jeweiligen Verlauf der Landesgrenzen. Sie legen geografisch fest, was zu dem entsprechenden Land gehört und was nicht. Genauso verhält es sich auch mit unserem Leben und unserer Persönlichkeit. Auch wir haben Grenzen, die unserem Lebensland einen einzigartigen Rahmen verleihen. Sie machen uns unverwechselbar und kennzeichnen uns.

Wir assoziieren das Wort Grenze jedoch schnell negativ. Grenzen stellen für uns eher Hindernisse dar, die uns ausbremsen. Wir erleben sie als Sackgassen oder Endstationen, die uns von dem abhalten, was wir eigentlich erreichen möchten oder wie wir eigentlich gerne wären.

Dabei tut uns manche Art von Begrenzung richtig gut. Das wurde mir gerade vor ein paar Wochen deutlich, als ich mit meinen drei Kindern einen Tag im Erlebnisbad verbrachte.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.