Illustration: Sabrina Müller, sabrinamueller.com

Im Bann der Dämonen?

„Meine Tochter hat sich ein Pentagramm tätowieren lassen. Ich habe Sorge, dass sie an Satanisten geraten ist. Wie kann ich ihr helfen?“
Symbolbild: congerdesign / Pixabay

An meine Heldeneltern

Ein Brief, ein Rückblick, ein Kompliment. Ann-Sophies Eltern haben einiges richtig gemacht in der Erziehung. Zeit Danke zu sagen.
Illustration: Ann-Sophie Bartolomäus

Ein Paar, zwei Perspektiven: Musik

Katharina und Hauke hätten ihre Kinder gern für die Musik ihrer Jugend begeistert. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
Illustration: Sabrina Müller, sabrinamueller.com

Geld von den Kindern erbitten?

Kann man von den eigenen Kindern Geld borgen, wenn man gerade knapp bei Kasse ist? Pädagogin Sonja Brocksieper verrät: Auf diese Faktoren kommt es an.
Symbolbild: rkl_foto_shutterstock

„Er ist und bleibt mein Bruder“

Er war in rechten Gruppen aktiv, stand Reichsbürgern und Querdenkern nahe. Wie geht seine Schwester damit um?
Illustration: Ann-Sophie Bartolomäus

Ein Paar, zwei Perspektiven: Kochen

Katharina kocht gerne nach bewährtem Rezept. Hauke improvisiert lieber und bewegt sich mit seinen Kochkünsten auf gefährlichem Terrain.
Illustration: Sabrina Müller, sabrinamueller.com

„Sie ist fremdgegangen“

Wenn Kinder in Beziehungskrisen stecken, sollten Eltern nicht zu ungefragten Beratern werden, rät Seelsorgerin Ute Sinn. Aber sie können trotzdem helfen.
Illustration: Sabrina Müller, sabrinamueller.com

„Ist unser Sohn pädophil?“

Wenn Jugendliche sich Fotos von nackten Kindern oder sogar Missbrauchsabbildungen anschauen, kann das verschiedene Gründe haben. Psychotherapeutin Barbara Behnen erklärt, wie Eltern reagieren sollten.
Symbolbild: Unsplash / ben white

Über andere reden …

Es ist so leicht, beim Reden über andere Menschen ins Lästern zu verfallen. Eva Ricarda John gibt Hilfestellungen zur Selbstreflexion.
Symbolbild: Getty Images / fotostorm

„Unsere Aufgabe ist: zugewandt bleiben“

Wann es Zeit wird, dass Eltern die Verantwortung für den Glauben ihrer Kinder abgeben und wie sich die Übergangsphase gestalten lässt.